Um völlig gesund zu sein, muß der Mensch ein genaues strukturelles Gleichgewicht der Wirbelsäule behalten.

Streß, Zerrungen und Unfälle im Leben stören dieses Gleichgewicht!

Hier eine kleine Auflistung der Probleme, die daraus entstehen können:
Kreuzschmerzen, Bandscheibenvorfälle, Schmerzen in den Beinen (Ischias), Nackenbeschwerden, Schulter-Arm-Beschwerden, Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit, nervöse Herzstörungen, Koliken bei Babies, Drüsenprobleme, fehlerhafter Blutdruck, Erkältungen, Nervosität, Ohrenkrankheiten, Asthma, Magen- und Leberprobleme, Gallenblasenerkrankungen, Verdauungsstörungen, chronischer Schluckauf, bestimmte Nieren- und Hautkrankheiten, Blasen-Irritationen, Prostata-Leiden, Darm- und Bauchschmerzen, Schlaflosigkeit.

Subluxation des oberen Wirbels:

ani

Wirbel

Bandscheibe

Wirbel

Unter Subluxationen der Wirbelsäule versteht man verschobene Wirbel, die die Nervenfunktionen beeinträchtigen.
Die Wirbelsäule wird von 24 Knochen, die man Wirbel nennt, gebildet. Jeder Wirbel ist etwa ringförmig aufgebaut. Die Ringe sind übereinander angeordnet und formen dadurch einen senkrechten Tunnel. Der sehr empfindliche Hauptnervenstrang (das Rückenmark) verläuft vom Gehirn aus durch diesen Tunnel. Kleinere Nerven verlassen den Hauptnervenstrang durch Öffnungen zwischen den Wirbeln.

Diese Öffnungen nennt man Foramina. Die Nerven sind paarweise angeordnet, ein Paar rechts und ein Paar links. Es gibt 31 Nervenpaare; jeder Nerv kontrolliert eine bestimmte Körperregion. Wenn die Wirbelsäule richtig angeordnet ist, bleiben die Nerven in den Foramina unbeeinflußt. Wenn aber ein oder mehrere Wirbel aus ihrer Ordnung herausgehen, werden die Nerven behindert und die normalen Nervenfunktionen zu der entsprechenden Körperregion verändert.

Die acht Gefahrensignale:

  1. Rückensteife oder Rückenschmerzen.
  2. Schmerzen, Kribbeln oder Taubheit in den Beinen
  3. Nackensteife
  4. Kribbeln oder Taubheit in Armen oder Händen
  5. Kopfschmerzen
  6. Schmerzende Gelenke
  7. Schlaflosigkeit
  8. Schmerzen zwischen den Schultern

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Signale an sich erkennen, brauchen Sie den Chiropraktor.